working on a dream
working on a dream



working on a dream

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    indianwinter

   
    marie-adel-verpflichtet

   
    mausfreddy

   
    pally66

   
    lifeminder

   
    mirco-reisen

   
    padernosder

   
    maccabros

    - mehr Freunde




  Letztes Feedback
   19.06.18 18:37
    Hallo, mit Deiner Fes
   19.06.18 20:20
    Hallo, den Inhalt Deines
   20.06.18 07:14
    Hallo, Deine "Erkläru
   20.06.18 17:02
    Hallo, merry-n, ich find
   20.06.18 21:22
    Jeder ist wohl auf sein
   20.06.18 22:59
    Hallo, Interpretation



https://myblog.de/merry-n

Gratis bloggen bei
myblog.de





No one, ever

No one, ever
can walk in your shoes.

No one, ever
can breath the same air.

No one, ever
can see the world through your eyes.

No one, ever
can live in your world.


Copyright © merry-n 2018
26.1.18 14:35
 
Letzte Einträge: Namibia (Teil 23), Namibia ( Teil 25), Eile, Nach dem großen Unwetter, Erklärung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(26.1.18 17:29)
... so we are all unique! Great!


padernosder (26.1.18 19:27)
Hallo,

weil es so ist, wie Du sagst, kennen wir auch die "Einsamkeit". Während sich alle anderen Lebewesen als Teil des "Großen Ganzen" erleben, erfreuen wir Menschen uns, aufgrund unseres "Ichs", an unserer "Einzigartigkeit".

Doch da gibt es dann auch eine "Schattenseite". Niemand versteht uns, denn niemand sieht und erlebt die Dinge so wie wir selbst. Um als menschliche Individuen dennoch miteinander klar zu kommen, brauchen wir also die "Liebe". Aber da wird es dann eng... ;-)

Denn wie soll gerade der, der so berauscht von seiner Einzigartigkeit ist, wie der obige Kommentator ;-), derjenige sein, der einen anderen Menschen "lieben" kann?

Ich las mal von einem "Denker", der sprach davon, irgendwann, am Ende eines schwierigen Weges, nähert sich das "Ich" dem "Du" so nahe an, daß beide ineinander verschmelzen. Und das ist dann "Liebe"!

No one, ever, can fall in love with you? ;-)


(27.1.18 07:24)
merry-n
Lieber padernosder, du hast die Ambivalenz, die ich mit dem Gedicht ausdrücken wollte, genau erfasst: die stets gefühlte Einsamkeit und der Traum von einem Seelenverwandten. Vielen Dank, dass du dir immer so viele Gedanken zu meinen Gedichten machst!


pally (29.1.18 20:07)
........darum ist der Mensch so einzigartig!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung